Gamification: Spielerisch kommunizieren

Im Spiel lassen sich Inhalte leicht, schnell, einfach und nachhaltig kommunizieren. „Gamification Marketing“ liegt im Trend – über Branchen hinweg. Wie profitieren Unternehmen und Organisationen vom Spiel-Spaß?

Spielend überzeugen Der Begriff „Gamification“ bezeichnet die Strategie, spielerische Elemente in nichtspielerische Umfelder zu integrieren. Auch Treuepunkte im Supermarkt zählen dazu. Das Marketing nutzt den tief verankerten Spieltrieb für Kundenbindung, Kaufanregung und Informationsvermittlung.

Spielend lernen Von klein auf erlernen wir die Strukturen des Spiels. Wir spielen gerne, denn es macht Spaß. Diese Funktionen erfüllt das Spiel:

  • Motivation: Wir bringen uns selbst ein. Das steigert die Motivation, sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen.
  • Interaktion: Spiele haben einen hohen Grad an Interaktion und fördern darüber das Engagement. Oft verbreiten sich gelungene Spiele schnell über soziale Netzwerke.
  • Lernen: Spiele sprechen mehrere Sinne an, wecken die Aufmerksamkeit und sind mit positiven Emotionen verknüpft. Die Folge: Wir erinnern uns besser an die Inhalte. Durch das aktive Tun soll die „Behaltensleistung“ sogar bei 90 Prozent liegen. Spiele eignen sich hervorragend für die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten. Schon Kinderspiele wie „Mutter, Vater, Kind“ verfolgen einen Lernzweck, denn sie fördern zum Beispiel die Sozialkompetenz.

Spielend kommunizieren Alle Menschen spielen gerne. Deshalb ist die Gamification ein erfolgreiches Mittel der Kommunikation. Spielerische Elemente eigenen sich, um schwierige Inhalte zu vereinfachen, wenig unterhaltsame Inhalte aufzupeppen und Informationen dauerhaft im Gedächtnis zu verankern. Selbst ernste Themen funktionieren als Spiele, solange sie angemessen und ansprechend umgesetzt sind. Diese Beispiele verdeutlichen den unterschiedlichen Einsatz von Spielen durch bekannte Medienunternehmen:

Tipps & Tricks Damit die Gamification gut gelingt, sollte man sich zuvor über Zielgruppe, Kommunikationsziel und Ressourcen klar sein:

  • Wer? Der Erfolg der spielerischen Kommunikation steht und fällt mit ihrer Zielgruppe. Welche Erwartungshaltung hat die Zielgruppe gegenüber Spielen im Allgemeinen sowie gegenüber Qualität und Komplexität?
  • Warum? Betrachten Sie das Spiel als ein Tool in Ihrem Werkzeugkasten: Es ist ein Mittel, um Ihr Kommunikationsziel zu erreichen. Erfüllt Gamification das übergeordnete Ziel optimal – oder sind andere Strategien die bessere Wahl?
  • Was? Storytelling ist ein zentrales Element der Gamification. Verpacken Sie die Inhalte in eine ansprechende und relevante Geschichte.
  • Wie? Setzen Sie Ihr Spiel mit Blick auf die Zielgruppe und Ihre Ressourcen um. Dank Gamification-Tools ist eigenes Programmieren kein Muss. Tipp: Auf Explorable Explanations finden Sie eine entsprechende Sammlung.

Autorin: Ronja Mößbauer
Brauchen Sie Unterstützung beim „Gamification Marketing“, schreiben Sie uns gerne an: info@urbach-pr.de

2018-11-06T16:41:37+00:00